Deutsche Bundeswehr

Y – Das Magazin der Bundeswehr: Wie aus einem Mitarbeitermagazin ein Printmedium für die digitale Generation wird.

Y Das Magazin der Bundeswehr Beispielseiten

01 Das Ziel

Y – Das Magazin der Bundeswehr ist das Magazin für junge Soldatinnen und Soldaten sowie Bundeswehrangehörige. Doch es ist mehr als nur eine Mitarbeiterzeitschrift. Das Magazin erfüllt einen Bildungsauftrag und klärt über die Arbeit aller Bundeswehrangehörigen auf. Dazu schafft es Identität und weckt Stolz auf das eigene Tun und die Truppe. Da mehr und mehr junge Menschen mit einem schnellen Mediennutzungsverhalten der Bundeswehr beitreten, ist es das Ziel, diese jungen Soldatinnen und Soldaten an das Printmedium heranzuführen, durch niedrigschwellige Kommunikation ihr Interesse zu wecken und gleichzeitig dem Bildungsauftrag gerecht zu werden.

Bundeswehr Magazin Y Beispielseite

02 Die Strategie

Y bringt digitale Darstellungsformate aufs Papier – sozusagen als Instastory im Magazinformat. Das Magazin wird konsequent auf die junge, digitale Kernzielgruppe ausgerichtet. Was persönlich berührt, steht in jeder Ausgabe vorn, was alltagsrelevant ist, folgt. Erst dann geht es um Hintergründe und größere Zusammenhänge. Den Abschluss bildet der Blick in die freie Zeit nach Dienstschluss. Damit ist das Magazin unmittelbar nutz- und handhabbar für die „digitalen“ Zielgruppen.

„Die Agentur C3 bringt die publizistische Expertise, um militärische Inhalte magazintauglich aufzubereiten.“
Sylvia Börner, Chefin vom Dienst Y & Leitende Redaktion Y (komm.)
Bundeswehr Magazin Y Beispielseite

03 Die Umsetzung

Traditionelle Magazinformate? Nicht für die junge Zielgruppe des Y-Magazins: Narrative Vorbilder werden dort gesucht, wo die Kernzielgruppe die ihrigen findet: auf YouTube und Instagram. Lineares Erzählen, wie aus Internet und Social Media gewohnt, ersetzt mehrdimensionale Storys. Bildstarke Strecken und betont knackige Texte mit aktivierenden Anreden unterstreichen die moderne Aufmachung. Geschichten setzen sich aus einzelnen Elementen zusammen, die jeweils in sich abgeschlossen sind. Das ist für Print noch sehr ungewöhnlich, funktioniert aber erstaunlich gut, sogar für komplexe Themen. Die Videos sind nicht nur auf YouTube, sondern auch auf anderen Social-Media-Kanälen von o2 zu sehen. Durch diese kanalübergreifende Verwendung schlägt der coole Video-Content doppelt ein.

Bundeswehr Magazin Y Beispielanimation

04 Das Ergebnis

Jung, modern und knackig – das Y-Magazin überzeugt in der Zielgruppe.

6

Ausgaben pro Jahr

32.000

Exemplare Auflage

>200

Attachéstäbe, Liegenschaften, Dienststellen und Kontingente lesen Y

05 Why it matters

Y ist digitales Erzählen im Printformat: Linear und konsequent aus dem Inhalt heraus gedacht – Storytelling pur!

Stefan Fehm, Business Development bei C3
Kontakt

Business Development

Stefan Fehm

stefan.fehm@c3.co

+49 89 2070041050

Hier mehr Projekte entdecken oder zurück zu allen Cases.

Case Study: Publishing
Innenteil und Titel des FC Bayern Magazins
Case Study: Publishing
Beispiel einer Ausgabe des Victoria Magazins für Procter & Gamble